Grenzen
Hochsensibilität,  Psychologie

Grenzen setzen! – Warum es so wichtig ist, sie zu schützen

Dass Menschen in unserem Alltag unsere persönlichen Grenzen gern immer wieder einmal auf eine Belastungsprobe stellen oder gar überschreiten, mussten wohl viele von uns leider bereits zumindest einmal oder gar öfter in ihrem Leben erfahren.

Da vielen Menschen dies oft gar nicht bewusst ist, oder ihnen schlicht nötiges Wissen zur Achtung von individuellen Grenzen fehlt, soll der folgende Beitrag Hilfe spenden und zeigen, wie wir uns selbst vor kleineren aber auch größeren Grenzüberschreitern schützen, sowie unsere eigenen Grenzen klar und deutlich verständlich nach außen hin kommunizieren können und auch sollten.

Grenzen und Alltag

Der Mann, der sich an der Kasse ungefragt vordrängelt, die Autofahrerin, die einem schamlos die Vorfahrt nimmt oder der Jugendliche in der Bahn, der einen wild anrempelt und sich nicht mal mehr umdreht, geschweige denn entschuldigt. Die alltäglichen Situationen, in denen unsere Grenzen scheinbar immer wieder überschritten werden, beziehen sich auf die diversesten Schauplätze unser Lebens mit den unterschiedlichsten Mitmenschen aus unserem Alltag. Während hier trotz allem noch eher harmlose Beispiele genannt wurden, kann es jedoch auch leider genauso vorkommen, dass unsere private Grenzlinie in noch viel schwerwiegender Weise missachtet wird.

Da ich mich in diesem Beitrag jedoch besonders den „kleineren bis mittelgroßen“ Grenzüberschreitungen im alltäglichen Leben und unseren zwischenmenschlichen Beziehungen widmen möchte, soll im Folgenden zunächst lediglich auf diese Themenbereiche genauer eingegangen werden.

Dass es kein Geheimrezept gibt, um Grenzüberschreitungen grundsätzlich und immer aus dem Weg gehen zu können, sobald wir das Haus verlassen, ist leider Realität. Doch was wir durchaus beeinflussen können, ist die Art, wie wir mit solchen Übergriffen und Grenzüberschreitern umgehen können, um diese im Idealfall auf ein zukünftiges Minimum zu beschränken.

Die Macht einer selbstbewussten Ausstrahlung

Grenzen Selbstbewusst

Selbstbewusstsein strahlt nach außen – ein Satz, der auch in Bezug auf den Schutz eigener Grenzen gut angewandt werden kann. Während eine unsichere und ängstliche Haltung im Innen sich nahezu unvermeidlich auch in einer entsprechenden Ausstrahlung und Haltung im Außen widerspiegelt, kann eine bewusste, aufrechte Körperhaltung, sowie direkter Augenkontakt und hiermit bereits vermittelte Kraft und Stärke, auch beim Gegenüber die genau gegenteilige Wirkung erzielen (Hier erfährt du, wie du dein inneres Bauchgefühl & Intuition stärken kannst, um mehr Sicherheit im Innen zu gewinnen.).

Die gute Nachricht dabei ist: selbst wenn es uns noch schwer fällt und wir noch nicht zu 100% von unserer nach außen getragenen Stärke überzeugt sind, fallen wir bereits auf eine ganz andere Art und Weise bei unseren Mitmenschen und hiermit verbunden auch potenziellen Gernzüberschreitern auf, als es sonst der Fall wäre.

Der Satz „Fake it, till you make it“ beschreibt das Konzept sehr gut: Indem wir uns selbst zu glauben machen, dass wir stark und selbstbewusst sind, ändert sich auch unsere von anderen wahrgenommene Ausstrahlung im Außen, selbst wenn wir in unserem Inneren den angezielten Endzustand noch nicht ganz erreicht haben.

Auf diese Weise können wir bereits anhand nonverbaler Kommunikation eindeutige Signale ans Gegenüber senden und somit auch unsere Grenzen und Bereitschaft zur Verteidigung eben dieser deutlicher zum Ausdruck bringen.

Durch klare Kommunikation klare Grenzen setzen

Grenzen und Klarheit

Auch wenn viele von uns oft vom Gegenteil ausgehen oder es sich auch einfach nur wünschen würden: Nur die wenigsten Menschen unter uns können die Gedanken ihrer Mitmenschen lesen. Um Missverständnisse oder vielleicht auch unbeabsichtigte Grenzüberschreitungen von Grund auf verhindern zu können, ist es besonders nützlich, unsere vorhandenen (sowie auch nicht vorhandenen) Absichten dem Gegenüber klar zu kommunizieren.

Indem wir durch direkte und offene Kommunikation deutlich mitteilen, ab wann unsere persönliche Grenze überschritten wurde, kann es weniger zu Missverständnissen zwischen Menschen kommen. Auch wenn es sich vielleicht banal anhört, kann etwa bereits durch ein deutliches, laut und klar eingesetztes „Stopp“ oder „Jetzt reicht’s“ auch ohne große Diskussionen und Konflikte bereits der eigene Standpunkt und hiermit verbunden auch die persönlichen Grenzen unmissverständlich kommuniziert werden, sodass zumindest in den meisten Fällen das Gegenüber an diesem Punkt sich auch dementsprechend zurücknehmen wird.

Kampfsport zum Stärken von Grenzen

Kampf

Insofern wir unsere Abwehrfähigkeiten und unser Selbstbewusstsein diesbezüglich jedoch von Grund auf festigen wollen und noch tiefer in uns verankern möchten, bietet es sich insbesondere auch an, einen Selbstverteidigungs- oder Kampfsportkurs zu belegen. Dies ist eine effektive Möglichkeit, um auch das nach außen hin ausgestrahlte Selbstbewusstsein im Innen noch mehr zu verwurzeln, sodass sich die Stärke allmählich durch das Innere nach Außen überträgt.

Mit dem zusätzlichen Nebeneffekt, in einem solchen Kurs auch wunderbare neue Bekanntschaften oder sogar Freundschaften schließen zu können, ist er außerdem sehr hilfreich, um Techniken und Methoden zur Fremdabwehr und Selbstverteidigung gezielt und unter professioneller Anleitung zu erlernen sowie deren praktische Umsetzung direkt für den alltäglichen Gebrauch einüben zu können.

Justiz & Gesetz bei schweren Grenzüberschreitungen

Justiz

Da nicht jede Form der Grenzüberschreitung grundsätzlich jedoch allein bewältigt werden kann und sollte, ist es in schweren Fällen der Grenzverletzung selbstverständlich auch geboten, sich zusätzliche gerichtliche und rechtliche Hilfe von außen, etwa durch einen Anwalt, die Polizei oder ein einzuleitendes gerichtliches Verfahren, einzuholen.

Mit einem strafrechtlichen Prozess gegen gröbere Grenzüberschreitungen und Übergriffe, sowie hiermit verbundener massiver Beeinträchtigung der menschlichen Freiheit, Würde und Lebensqualität können Täter und deren Straftaten angemessen nachverfolgt und für die Zukunft effektiv ausbremst werden.

Fazit

Die eigenen persönlichen Grenzen zu schützen ist wichtig, damit das persönliche und dauerhafte Lebensglück im Alltag nicht zu sehr durch negative Erlebnisse und aufdringliche Personen beeinträchtigt wird. Während eine gezielt selbstbewusste Haltung sowie zusätzliches inneres Stärken- & Abwehrtraining etwa in Form von speziellen Kursen das äußerliche Auftreten stärken und untermauern können, ist auch eine deutliche, klare und direkte Kommunikation oft bereits sehr hilfreich, um den eigenen Standpunkt klarzumachen.

Durch ein offenes und unmissverständliches Ansprechen der überschrittenen Grenze können dem Gegenüber eigene Stopps und Bedürfnisse deutlich vermittelt werden, sodass viele vermeintliche Grenzüberschreiter sich ihrem Verhalten bewusst werden können und sich in Zukunft zurücknehmen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.